Schlagwort-Archive: Klickbetrug

Klickbetrug (Click-fraud) in der Suchwortvermarktung

Leider ist die Erkennung von Klickbetrug eben keine leichte Herausforderung,  dennoch gibt es einige grundlegende Indizien, an denen auch ein normaler AdWords-Kunde Unstimmigkeiten erkennen kann. Erhärtet sich der Verdacht im weiteren Verlauf, sollte Google hierüber in Kenntnis gesetzt werden. Auf Anfrage prüft Google die Sachverhalte und gibt hierzu eine Rückmeldung.

Durch eine ständige Kontrolle der Leistungsdaten Ihrer Kampagnen entwickeln Sie schnell ein Gefühl für die natürlichen Schwankungen. Plötzliche übermäßige Veränderungen von Klicks und Konversionen können Anzeichen für einen Klickbetrug sein.

Google AdWords Suchnetzwerk

Bei Unregelmäßigkeiten innerhalb des Suchnetzwerkes sollten Sie zunächst identifizieren, bei welchen Keywords es die größten Veränderungen gegeben hat. Bei Keywords mit hohen Abweichungen der Klickraten nach oben und hohen Abweichungen der Konversionsrate nach unten, sollten immer die Alarmglocken läuten.

Schließen Sie aus, dass diese Veränderungen durch Ereignisse zu erklären sind, die in natürlicher Weise das Suchverhalten geändert haben könnten. Zum Beispiel kann die zufällige Nennung eines bestimmten Produktes zu einem Weltereignis einen wahren Sturm auf dieses Keyword auslösen, ohne dass eine Kaufabsicht vordergründig ist. Können Sie alle äußeren Umstände ausschließen, müssen Sie nun zumindest einen Klickbetrug durch einen Konkurrenten vermuten.

Google AdWords Content-Netzwerk

Bei Unregelmäßigkeiten im Content-Werbenetzwerk identifizieren Sie zunächst die Webseiten mit den größten Abweichungen. Auch hier sind hohe Klickraten bei niedrigen Konversionen genauer zu betrachten.

Schauen Sie sich die Webseite an und vergleichen Sie die Qualität anhand anderer Webseiten, auf denen ebenfalls Ihre Anzeigen erscheinen. Passt die Zielgruppe der Webseite zu Ihren Anzeigen? Wenn Sie das nicht eindeutig bejahen können, reicht dies aus, um die Webseite von der Anzeigenschaltung auszuschließen. Dies sollte schon alleine aus wirtschaftlichen Gründen getan werden und ist ein effektives Mittel gegen den Missbrauch. Denn bleiben die Konversionen aus und nicht mal die Zielgruppe und Werbeumgebung eigen sich für eine Markenbildung, sollte umgehend auf diesen Partner verzichtet werden.

Eine verlässlichere Prüfung kann durch die gegebenen Mittel im AdWords-Konto nicht durchgeführt werden. Hier knüpfen professionelle Dritthersteller an und bieten Software-Anwendungen und -Dienste, die eine detailliertere Prüfung und Identifizierung von Klickbetrügern erlauben. Wie jedoch bereits jedoch die Erfahrung mit Computer-Viren und Anti-Virus-Software gezeigt hat, ist ein wirklich Vollumfänglicher Schutz nicht zu garantieren. Hinzu kommt eine kritische Betrachtung der Preise für eine funktionable Drittsoftware. Oft übersteigen die Linzenzkosten das monatliche Werbebudget eines Kleinunternehmens, so dass ein Einsatz unrentabel ist.